:

Ist der 200-Euro-Schein noch gültig?

Inhaltsverzeichnis:

  1. Ist der 200-Euro-Schein noch gültig?
  2. Werden noch 200 € Scheine produziert?
  3. Ist der neue 200-Euro-Schein größer als der alte?
  4. Wie sieht ein gefälschter 200-Euro-Schein aus?
  5. Warum werden 200 Euro Scheine nicht angenommen?
  6. Wie lange gelten die alten 200 Noten gültig?
  7. Wie viele 200 Euro Scheine gibt es?
  8. Kann man mit einem 200 Euro Schein an der Tankstelle bezahlen?
  9. Warum werden 200-Euro Scheine nicht angenommen?
  10. Kann man mit einem 200-Euro-Schein an der Tankstelle bezahlen?
  11. Wo kann ich 200 € wechseln?
  12. Kann man 200 Euro Scheine am Automaten abheben?
  13. Kann man im Supermarkt mit einem 200-Euro-Schein bezahlen?
  14. Kann man 200-Euro Scheine am Automaten auszahlen?

Ist der 200-Euro-Schein noch gültig?

Neue Banknoten

Die Europäische Zentralbank führt neue 100 und 200 Euro-Banknoten ein und vervollständigt damit die zweite Europa-Serie. Wir zeigen, wie die neuen Banknoten aussehen und beantworten die wichtigsten Fragen rund um die Geldscheine.

Den Anfang machte die neue 5-Euro-Banknote am 2. Mai 2013. Es folgten der neue 10 Euro-Schein im September 2014 und im Folgejahr der neue 20 Euro-Schein. 2017 wurde der neue 50 Euro-Schein eingeführt. Bereits am 17. September 2018 stellte die Europäische Zentralbank die zweite Generation der 100  und 200 Euro-Banknoten vor.

Tatsächlich in Umlauf kommen die neuen 100 und 200 Euro-Banknoten ab dem 28. Mai 2019. Zuvor sollten Polizei, Banken, Händler und Automatenhersteller die Möglichkeit bekommen, Geräte und Personal auf die neuen Banknoten einzustellen. Als der neue 5 Euro-Schein im Jahr 2013 als Vorreiter in Umlauf gebracht wurde, kam es teilweise zu Problemen bei der Annahme.

Werden noch 200 € Scheine produziert?

Es ist der Schlusspunkt bei einem Projekt, das fast genau sechs Jahre andauerte. Am 2. Mai 2013 war der erste Schein der neuen Euro-Banknoten-Serie, der sogenannten Europa-Serie, in Umlauf gebracht worden. Das war damals der Fünfer. Nun, am 28. Mai, werden mit den Banknoten zu 100 und 200 Euro die letzten Exemplare ausgetauscht. Auch sie erhalten ein neues Design und vor allem neue Sicherheitsmerkmale.

Darunter sind auch zwei Merkmale, die bisher noch nirgends eingesetzt wurden und an die sich die Bürger erst mal gewöhnen müssen – sofern sie diese Scheine überhaupt zu Gesicht bekommen. Das jedoch kann künftig durchaus häufiger passieren. Denn zumindest vom Zweihunderter werden nun wesentlich mehr Scheine in Umlauf gebracht als bisher. Das hängt mit dem Ende des 500-Euro-Scheins zusammen.

Ist der neue 200-Euro-Schein größer als der alte?

Wer am Dienstag die neuen Scheine wirklich sofort in der Hand halten will, muss in Berlin zur Bundesbankfiliale in der Leibnizstraße 10 gehen. Dort gibt es am 28. Mai den neuen 100- und den neuen 200-Euro-Schein in jedem Fall. Bis die Banknoten bei Banken und Sparkassen und im Handel ankommen werde etwas dauern, heißt es bei der Bundesbank.

„Und dass Geldautomaten mit 200 Euro Banknoten bestückt werden war und bleibt die Ausnahme“, sagt Bundesbank-Vorstandsmitglied Johannes Beermann. Die alten Scheine bleiben zwar gültig, aber sie haben trotzdem ausgedient und werden nach und nach eingezogen.

Wie sieht ein gefälschter 200-Euro-Schein aus?

Fälschungen von Euro-Bargeld können Sie erkennen, wenn Sie die Sicherheitsmerkmale überprüfen. Fälscher:innen konzentrieren sich bei der Nachahmung meistens auf ein oder wenige Sicherheitsmerkmale. Verlassen Sie sich daher nicht auf ein Sicherheitsmerkmal. Sie sollten mehrere Sicherheitsmerkmale in Kombination überprüfen, um sich der Echtheit der Banknote zu vergewissern.

Fühlen

  • Berühren Sie die erhabene Oberfläche auf der Vorderseite der Banknote. Durch das Tiefdruckverfahren wird ein fühlbares Relief erzeugt. Sie fühlen diese erhabene Oberfläche bei der Abkürzung der Europäischen Zentralbank (EZB), den Wertzahlen und der Abbildungen der Fenster bzw. Tore.     

Warum werden 200 Euro Scheine nicht angenommen?

Das Euro-Währungsgebiet umfasst jene Mitgliedstaaten der EU, in denen der Euro als gemeinsame Währung eingeführt wurde und in denen unter der Verantwortung der Beschlussorgane der EZB eine einheitliche Geldpolitik durchgeführt wird. Derzeit gehören Belgien, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, die Niederlande, Österreich, Portugal, Slowakei, Slowenien, Spanien, Zypern und seit 1. Jänner 2023 Kroatien dem Euro-Währungsgebiet an.

Die sieben EU-Staaten, die den Euro noch nicht eingeführt haben, sind: Bulgarien, Dänemark, Polen, Rumänien, Schweden, die Tschechische Republik und Ungarn. Bei Dänemark besteht eine Ausnahmeregelung gemäß dem Vertrag von Maastricht („Opt out“-Klausel). Dänemark nimmt am Wechselkurs­mechanismus II (WKM II) teil, d. h. der Wechselkurs der Währung dieses Landes ist an den Euro innerhalb einer Bandbreite gebunden. Die Teilnahme am WKM II ist eine Voraussetzung für die spätere Einführung des Euro. Bulgarien, Polen, Rumänien, Schweden, die Tschechische Republik und Ungarn warten aus verschiedenen Gründen noch ab.

Der Euro ist innerhalb des Euro-Währungsgebiets gesetzliches Zahlungsmittel. Außerhalb des Euroraums besteht kein Annahmezwang, außer für San Marino, den Vatikan und Monaco, die ein Währungsabkommen mit der EU abgeschlossen haben. Darüber hinaus wurde der Euro unilateral als gesetzliches Zahlungsmittel in Montenegro und im Kosovo eingeführt.

Die Förderung des reibungslosen Zahlungskreislaufs zählt laut den Bestimmungen des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union zu den grundlegenden Aufgaben des Eurosystems. Der Verwendung der verschiedenen Zahlungsmittel (Bargeld, Bankomat- und Zahlungskarten) steht das Eurosystem neutral gegenüber. Allerdings tragen die Zentralbanken des Eurosystems eine besondere Verantwortung im Bereich Bargeld, da sie für die Ausgabe von Euro-Banknoten und – in den meisten Fällen – für das In-Umlauf-Setzen von Euro-Münzen, die von den Mitgliedstaaten ausgegeben werden, zuständig sind. Aus diesem Grund verpflichtet sich das Eurosystem zur Förderung von Bargeld, einem Zahlungsmittel für den Massenzahlungsverkehr, das sich durch allgemeine Verfügbarkeit, einfache Handhabung, Zuverlässigkeit und Effizienz auszeichnet. Innerhalb seines Zuständigkeitsbereichs überwacht das Eurosystem den Bargeldkreislauf im Euroraum und ist ständig bemüht, dessen Sicherheit, Krisenfestigkeit und Effizienz weiter zu steigern.

Wie lange gelten die alten 200 Noten gültig?

Die 100-Euro- und 200-Euro-Banknoten enthalten jeweils zwei neue, innovative Sicherheitsmerkmale: Das Satellitenhologramm oben im silbernen Folienstreifen zeigt kleine €-Symbole, die sich um die Wertzahl bewegen. Die €-Symbole sind unter direkter Lichteinstrahlung besser zu erkennen. Zudem wurde die Smaragdzahl überarbeitet: Wird die Banknote gekippt, erzeugt die glänzende Zahl links unten weiterhin den Effekt, dass sich ein Lichtbalken auf und ab bewegt und sich ihre Farbe von Smaragdgrün zu Tiefblau verändert. Bei den neuen Banknoten sind in der Zahl darüber hinaus nun auch €-Symbole zu sehen.

Wie alle Geldscheine der Europa-Serie enthalten auch die neuen 100-Euro- und 200-Euro-Banknoten das Porträt-Hologramm und das Porträt-Wasserzeichen mit dem Bild der Europa. Zur besseren Handhabung haben die beiden Banknoten die gleiche Höhe wie die 50-Euro-Banknoten. Über die sichtbaren Merkmale hinaus wurden neue, verbesserte maschinenlesbare Sicherheitsmerkmale in die Banknoten integriert. 

Wie viele 200 Euro Scheine gibt es?

Die zweite Serie der Euro-Banknoten heißt auch Europa-Serie, weil zwei der Sicherheitsmerkmale ein Porträt der Europa enthalten. Europa ist eine Gestalt aus der griechischen Mythologie und wurde aufgrund ihrer offensichtlichen Verbindung zum europäischen Kontinent ausgewählt. Sie verleiht den Banknoten einen menschlichen Faktor. Das Abbild der Europa stammt von einer über 2000 Jahre alten Vase, welche im Pariser Louvre zu sehen ist.

Kann man mit einem 200 Euro Schein an der Tankstelle bezahlen?

BERLIN - Kunden haben weiterhin keinen Rechtsanspruch darauf, an Tankstellen und Kiosken mit großen Euro-Scheinen bezahlen zu können. Die Europäische Kommission will zwar die pauschale Ablehnung großer Scheine einschränken: Einer Empfehlung des Gremiums zufolge sollten Händler die Annahme von 200- und 500-Euro-Scheinen nicht mehr generell verweigern. Allerdings sollen weiter Ausnahmen möglich sein. So dürfen Händler die Annahme großer Euro-Scheine verweigern, wenn sie nicht genug Wechselgeld in der Kasse haben.

Diesen Artikel teilen oder kommentieren

Warum werden 200-Euro Scheine nicht angenommen?

Die 100-Euro- und 200-Euro-Banknoten enthalten jeweils zwei neue, innovative Sicherheitsmerkmale: Das Satellitenhologramm oben im silbernen Folienstreifen zeigt kleine €-Symbole, die sich um die Wertzahl bewegen. Die €-Symbole sind unter direkter Lichteinstrahlung besser zu erkennen. Zudem wurde die Smaragdzahl überarbeitet: Wird die Banknote gekippt, erzeugt die glänzende Zahl links unten weiterhin den Effekt, dass sich ein Lichtbalken auf und ab bewegt und sich ihre Farbe von Smaragdgrün zu Tiefblau verändert. Bei den neuen Banknoten sind in der Zahl darüber hinaus nun auch €-Symbole zu sehen.

Wie alle Geldscheine der Europa-Serie enthalten auch die neuen 100-Euro- und 200-Euro-Banknoten das Porträt-Hologramm und das Porträt-Wasserzeichen mit dem Bild der Europa. Zur besseren Handhabung haben die beiden Banknoten die gleiche Höhe wie die 50-Euro-Banknoten. Über die sichtbaren Merkmale hinaus wurden neue, verbesserte maschinenlesbare Sicherheitsmerkmale in die Banknoten integriert. 

Kann man mit einem 200-Euro-Schein an der Tankstelle bezahlen?

Während Händler und Tankstellen bislang große Euro-Scheine ablehnen dürfen, sieht die Euro-Kommission künftig eine Neuregelung vor.

Einzelhändler und Tankstellen dürfen derzeit die Annahme großer Euro-Scheine wie 200 oder 500 Euro-Scheine pauschal ablehnen. Oft wird sogar auf Hinweisschildern darauf aufmerksam gemacht. Diese pauschale Ablehnung will die Europäische Kommission jetzt unterbinden.

Wo kann ich 200 € wechseln?

Beschädigte Geldscheine

Gelscheine sind nonstop im Einsatz. Das hinterlässt Spuren. Ihnen ist ein Geldschein zerrissen, in die Wäsche geraten oder bemalt worden? Keine Bange, auch beschädigtes, verwaschenes oder bemaltes Geld bleibt grundsätzlich gesetzliches Zahlungsmittel und ist meist weiterhin gültig. Wir erklären Ihnen, was Sie in diesen Fällen beachten müssen und wie und wo Sie beschädigte Geldscheine umtauschen.

Das Wichtigste in Kürze:

Kann man 200 Euro Scheine am Automaten abheben?

0:09

Kann man im Supermarkt mit einem 200-Euro-Schein bezahlen?

Irgendwann muss man das sowieso machen und bei einer Rechnung von über 100 sagt da sicher niemand was

Vielleicht vorher fragen

Kann man 200-Euro Scheine am Automaten auszahlen?

Wer sich oft in der Natur aufhält, stärkt nicht nur sein Immunsystem, sondern geht auch gelassener und glücklicher durch das Leben.

Klingt das nicht vielversprechend?