:

Kann ein ausländisches Unternehmen eine deutsche USt-ID haben?

Inhaltsverzeichnis:

  1. Kann ein ausländisches Unternehmen eine deutsche USt-ID haben?
  2. Wann muss sich ein ausländisches Unternehmen in Deutschland registrieren lassen?
  3. Sind Umsätze an ausländische Unternehmen umsatzsteuerpflichtig?
  4. Wie finde ich die USt-ID eines ausländischen Unternehmens?
  5. Wer bekommt eine deutsche Umsatzsteuer-Identifikationsnummer?
  6. Kann ich als deutscher Unternehmer auch deutsche USt Idnrn bestätigen lassen?
  7. Können Ausländer Firma in Deutschland gründen?
  8. Wann muss man sich in Deutschland Umsatzsteuerlich registrieren lassen?
  9. Wann wird keine MWST berechnet Ausland?
  10. Wann benötigt man eine ausländische Umsatzsteuer ID?
  11. Können zwei Firmen die gleiche USt-ID haben?
  12. Wann brauche ich eine ausländische USt-ID?
  13. Wann benötigt man eine ausländische Umsatzsteuer-ID?
  14. Sind ausländische Firmen Vorsteuerabzugsberechtigt?
  15. Kann ich als Ausländer ein Gewerbe anmelden?

Kann ein ausländisches Unternehmen eine deutsche USt-ID haben?

Alexander Rechsteiner hat Anglistik und Politikwissenschaften studiert und arbeitet bei der Kommunikation des Schweizerischen Nationalmuseums.

Es muss die rund 30'000 Zuschauer im Hardturm Stadion am 28. Mai 1952 sonderbar angemutet haben, als vor dem Fussball-Länderspiel zwischen England und der Schweiz zweimal die gleiche Hymne abgespielt wurde. Oder doch nicht? Bis in die 1960er Jahre war nämlich das Lied «Rufst du, mein Vaterland» die gebräuchliche Hyme der Schweiz. Ihre Melodie war dem britischen «God Save the King/Queen» abgekupfert. Den Text dazu hatte Johann Rudolf Wyss 1811 verfasst. Erstaunt war man 1952 im Hardturm also wahrscheinlich nicht, wohl aber etwas peinlich berührt ob der Dreistigkeit der Vorfahren, die sich nicht um eine originale Melodie bemüht hatten.

Die Schweizer waren nicht die Einzigen, die das Lied der Briten für ihre Zwecke kopierten. 1745 wurde «God save the King» erstmals gesungen. Im 19. Jahrhundert nutzten fast sämtliche Könige, Herzöge und Fürsten des deutschen Reiches das Lied. Das erklärt, warum die Melodie im Fürstentum Liechtenstein heute noch als Hymne in Gebrauch ist.

Wann muss sich ein ausländisches Unternehmen in Deutschland registrieren lassen?

Umsatzsteuer

Führt ein ausländisches Unternehmen in Deutschland Umsätze aus, unterliegen diese Umsätze ebenso wie bei inländischen Unternehmen der Umsatzbesteuerung in Deutschland.

Sind Umsätze an ausländische Unternehmen umsatzsteuerpflichtig?

Seit 1. Januar 2010 gilt als Grundregel, dass Leistungen an Unternehmen für das Unternehmen dort steuerbar sind, wo der Leistungsempfänger (Auftraggeber) seinen Sitz hat, beziehungsweise wenn die Leistung an eine Betriebsstätte ausgeführt wird, wo diese ihren Sitz hat. 

Beispiel: Aus Sicht eines deutschen EDV-Beraters, der ein in Österreich ansässiges Unternehmen berät, bedeutet dies, dass seine EDV-Beratungsleistung nicht in Deutschland steuerbar ist. Das heißt, dass die Leistung nicht der deutschen Umsatzbesteuerung unterliegt. Die Leistung ist vielmehr am Sitzort seines Auftraggebers, also in Österreich, steuerbar. Dies gilt auch dann, wenn die Tätigkeit nicht überwiegend vor Ort in Österreich, sondern in Deutschland im Büro ausgeführt wird. Folge hiervon ist, dass die Rechnung ohne deutsche Umsatzsteuer auszustellen ist. Vom Prinzip muss aufgrund der Steuerbarkeit der Leistung in Österreich vielmehr mit österreichischer Steuer abgerechnet werden. Da dies aufgrund der damit verbundenen Registrierungspflichten sehr aufwändig wäre, sind hier jedoch die nachfolgend dargestellten Verfahrensvereinfachungen im ausländischen Recht zu beachten.

Europäische Union: Für die umsatzsteuerliche Behandlung im EU-Ausland gilt, dass auf Basis der europäischen Mehrwertsteuersystem-Richtlinie in allen Mitgliedstaaten der EU beim Bezug von Leistungen, die der genannten Grundregel unterfallen, die sogenannte Reverse-charge-Regelung angewendet wird. Danach berechnet der Leistungsempfänger auf der Grundlage des anzuwendenden Steuersatzes seines Landes die Steuer selbst, deklariert den Betrag gegenüber seinem Finanzamt und zieht ihn unter den allgemeinen Voraussetzungen als Vorsteuer ab. Der Ausweis ausländischer Umsatzsteuer beziehungsweise die umsatzsteuerliche Registrierung des deutschen Dienstleisters im Ausland ist daher nicht erforderlich. Dies trifft etwa für das oben erwähnte Beispiel des EDV-Beraters zu, der ein österreichisches Unternehmen berät.

Drittland: Sitzt der Leistungsempfänger im Drittland, ist die Beurteilung der Situation schwieriger, weil es anders als in der EU keine einheitliche Rechtsgrundlage gibt. Die Umsatzsteursysteme der Drittlandstaaten unterscheiden sich insoweit wesentlich. Teilweise wird jedoch eine vom Verfahren her der Reverse-charge-Regelung ähnliche Praxis auch von manchen Drittländern angewandt. So ist zum Beispiel auch in der Schweiz der Dienstleistungsempfänger Steuerschuldner für die meisten der an ihn von ausländischen Unternehmern erbrachten sonstigen Leistungen (sog. Bezugsteuer). Ebenso ist zu beachten, dass der Umsatz des deutschen Unternehmers dann nicht erfasst wird, wenn er nach dem Umsatzsteuerrecht der Staaten kein Steuergegenstand ist oder ein vergleichbares Besteuerungssystem überhaupt nicht besteht (zum Beispiel in den Vereinigten Arabischen Emiraten). Im Übrigen kann jedoch nur ein Blick ins jeweilige nationale Recht Sicherheit über die Behandlung der jeweiligen Leistung im Drittland geben. Erste Ansprechpartner hierfür können die deutschen Auslandshandelskammern vor Ort sein. Deren Anschriften finden Sie über die seitliche Servicespalte.

Wie finde ich die USt-ID eines ausländischen Unternehmens?

Die USt-IdNr., was ist das? Das hast du dich vielleicht auch schon einmal gefragt, wenn du dich während deines Gründungsprozesses zum ersten Mal mit Buchhaltung und Rechnungsstellung befasst. Tatsächlich ist diese Frage berechtigt, wenn du zukünftig planst, mit deinem Unternehmen im EU-Ausland Geschäfte zu machen. Denn nach dem Wegfall der Binnengrenzen in der EU musste ein anderes Instrument her, um die Einfuhrumsatzsteuer zu erheben. Aus diesem Grund sind das Umsatzsteuer-Kontrollverfahren und mit ihm die USt-ID entstanden. Seit 2007 können mit der Umsatzsteuer Identifikationsnummer die korrekten Regeln zur Umsatzsteuer im gesamten Binnenmarkt der EU angewendet und jedem Unternehmen eindeutig zugeordnet werden.

Die USt-ID dient also dazu, dass sich Unternehmen im EU-Ausland von dem Status deines Unternehmens überzeugen können. Die Umsatzsteuer Identifikationsnummer ist damit eine Art Versicherung für deine Geschäftspartner, dass es sich bei dir um ein legitimes Unternehmen handelt. Umgekehrt kannst du das Gleiche natürlich mit deinem Geschäftspartner über seine USt-IdNr. tun. Außerdem dient die Nummer dazu, dass das Finanzamt beide Unternehmen als juristische Personen eindeutig zuordnen, also identifizieren, kann.

Die USt-ID brauchen alle Unternehmen, die innerhalb der EU wirtschaften wollen. Damit du eine Rechnung an einen anderen umsatzsteuerpflichtigen Unternehmer beispielsweise in Italien stellen kannst, brauchst du die USt-ID. Das gilt natürlich nur für den Fall, dass du selbst umsatzsteuerpflichtig bist und eine Umsatzsteuer-ID besitzt. Zusammengefasst folgt daraus, dass alle umsatzsteuerpflichtigen Unternehmer, die eine Rechnung für eine wirtschaftliche Tätigkeit an einen anderen umsatzsteuerpflichtigen Unternehmer im EU-Ausland schreiben möchten, eine USt-ID benötigen.

Wer bekommt eine deutsche Umsatzsteuer-Identifikationsnummer?

Auf dieser Seite werden im Überblick ausgewählte umsatzsteuerliche Aspekte für Unternehmen dargestellt. Obwohl die Hinweise mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, kann eine Haftung für ihre inhaltliche Richtigkeit nicht übernommen werden. Die Ausführungen sind nicht abschließend und können eine auf den individuellen Sachverhalt abgestimmte Beratung (z. B. durch einen Rechtsanwalt, Steuerberater etc.) nicht ersetzen.

Auf dieser Seite werden im Überblick ausgewählte umsatzsteuerliche Aspekte für Unternehmen dargestellt. Obwohl die Hinweise mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, kann eine Haftung für ihre inhaltliche Richtigkeit nicht übernommen werden. Die Ausführungen sind nicht abschließend und können eine auf den individuellen Sachverhalt abgestimmte Beratung (z. B. durch einen Rechtsanwalt, Steuerberater etc.) nicht ersetzen.

Kann ich als deutscher Unternehmer auch deutsche USt Idnrn bestätigen lassen?

Gültigkeit einer ausländischen Umsatzsteuer-Identifikationsnummer nach § 18e UStG BestätigungOnline erledigen

Wenn Sie mit Waren und Dienstleistungen innerhalb der EU handeln möchten, müssen Sie eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer beantragen.

Können Ausländer Firma in Deutschland gründen?

Wenn Sie ein Unternehmer eines im europäischen Ausland ansässigen Unternehmens sind, welches nach Deutschland Waren liefert oder Dienstleistungen erbringt, müssen Sie sich ggf. umsatzsteuerlich registrieren lassen. Das betrifft vor allem den Verkauf von Waren an Endverbraucher, zum Beispiel über einen Online-Shop (B2C).

Die Registrierung ist die Voraussetzung dafür, dass Sie Ihre Umsätze erklären und versteuern sowie den Vorsteuerabzug in Anspruch nehmen können.

Was bedeutet “im Ausland ansässig”? Als im Ausland ansässig werden Unternehmen bezeichnet, die in Deutschland weder einen Sitz noch eine Zweigniederlassung, eine Betriebsstätte oder eine Geschäftsleitung haben.

Wann muss man sich in Deutschland Umsatzsteuerlich registrieren lassen?

Wenn Sie ein Unternehmer eines im europäischen Ausland ansässigen Unternehmens sind, welches nach Deutschland Waren liefert oder Dienstleistungen erbringt, müssen Sie sich ggf. umsatzsteuerlich registrieren lassen. Das betrifft vor allem den Verkauf von Waren an Endverbraucher, zum Beispiel über einen Online-Shop (B2C).

Die Registrierung ist die Voraussetzung dafür, dass Sie Ihre Umsätze erklären und versteuern sowie den Vorsteuerabzug in Anspruch nehmen können.

Was bedeutet “im Ausland ansässig”? Als im Ausland ansässig werden Unternehmen bezeichnet, die in Deutschland weder einen Sitz noch eine Zweigniederlassung, eine Betriebsstätte oder eine Geschäftsleitung haben.

Wann wird keine MWST berechnet Ausland?

Bei der korrekten umsatzsteuerlichen Behandlung in einer Rechnung von im Ausland erbrachten Leistungen spielen zwei Faktoren für die Höhe der Mehrwertsteuer eine tragende Rolle. Entscheidend für die in der Rechnung ausgewiesene Mehrwertsteuer ist, in welchem Land die von Dir erbrachte Leistung umsatzsteuerlich erfasst wird und in welcher Weise Du die Mehrwertsteuer in der Rechnung ausweisen musst. Bis Ende 2009 war die Rechtslage hinsichtlich der Mehrwertsteuer für im Ausland ansässige Auftraggeber sehr komplex und von Ausnahmeregelungen gekennzeichnet. Seit dem 1. Januar 2010 gilt die Grundregel, dass Leistungen dort steuerbar sind, wo der Empfänger der Leistung, also Dein Auftraggeber, seinen Sitz hat.

Das bedeutet, dass Du als in Deutschland ansässiger Dienstleister, der für ein im Ausland ansässiges Unternehmen einen Auftrag durchführt, der Umsatzbesteuerung im Ausland unterliegst. Diese Grundregel, dass in der Rechnung die im Ausland geltende Mehrwertsteuer zugrunde gelegt wird, gilt auch dann, wenn Du die Leistung nicht überwiegend vor Ort im Ausland erbracht, sondern beispielsweise in Deinem Büro in Deutschland ausgeführt hast. Dementsprechend müsste auf der von Dir ausgestellten Rechnung nicht die deutsche Mehrwertsteuer ausgewiesen werden. Stattdessen müsste

sich die in der Rechnung aufgeführte Mehrwertsteuer an den Bestimmungen des jeweiligen Landes orientieren. Das würde wiederum voraussetzen, dass Du Dich im Ausland registrieren lässt, was eine zeitaufwändige und vor allem umständliche Angelegenheit wäre.

Wann benötigt man eine ausländische Umsatzsteuer ID?

Können zwei Firmen die gleiche USt-ID haben?

Wer Waren oder Services in ein anderes Land der Europäischen Union verkauft, kommt an dieser Nummer nicht vorbei.

Der Begriff der “Umsatzsteuer-Identifikationsnummer” ist jedem vertraut, der im Verkauf von Dienstleistungen und Waren tätig ist. Tatsächlich verfügt jedes Unternehmen über eine solche Steuernummer. Doch wofür ist diese eigentlich gedacht, und warum ist diese auch für selbstständige Unternehmer wichtig?

Wann brauche ich eine ausländische USt-ID?

Die USt-IdNr., was ist das? Das hast du dich vielleicht auch schon einmal gefragt, wenn du dich während deines Gründungsprozesses zum ersten Mal mit Buchhaltung und Rechnungsstellung befasst. Tatsächlich ist diese Frage berechtigt, wenn du zukünftig planst, mit deinem Unternehmen im EU-Ausland Geschäfte zu machen. Denn nach dem Wegfall der Binnengrenzen in der EU musste ein anderes Instrument her, um die Einfuhrumsatzsteuer zu erheben. Aus diesem Grund sind das Umsatzsteuer-Kontrollverfahren und mit ihm die USt-ID entstanden. Seit 2007 können mit der Umsatzsteuer Identifikationsnummer die korrekten Regeln zur Umsatzsteuer im gesamten Binnenmarkt der EU angewendet und jedem Unternehmen eindeutig zugeordnet werden.

Die USt-ID dient also dazu, dass sich Unternehmen im EU-Ausland von dem Status deines Unternehmens überzeugen können. Die Umsatzsteuer Identifikationsnummer ist damit eine Art Versicherung für deine Geschäftspartner, dass es sich bei dir um ein legitimes Unternehmen handelt. Umgekehrt kannst du das Gleiche natürlich mit deinem Geschäftspartner über seine USt-IdNr. tun. Außerdem dient die Nummer dazu, dass das Finanzamt beide Unternehmen als juristische Personen eindeutig zuordnen, also identifizieren, kann.

Die USt-ID brauchen alle Unternehmen, die innerhalb der EU wirtschaften wollen. Damit du eine Rechnung an einen anderen umsatzsteuerpflichtigen Unternehmer beispielsweise in Italien stellen kannst, brauchst du die USt-ID. Das gilt natürlich nur für den Fall, dass du selbst umsatzsteuerpflichtig bist und eine Umsatzsteuer-ID besitzt. Zusammengefasst folgt daraus, dass alle umsatzsteuerpflichtigen Unternehmer, die eine Rechnung für eine wirtschaftliche Tätigkeit an einen anderen umsatzsteuerpflichtigen Unternehmer im EU-Ausland schreiben möchten, eine USt-ID benötigen.

Wann benötigt man eine ausländische Umsatzsteuer-ID?

In der Regel muss ein Unternehmen die folgenden Begleitunterlagen vorlegen:

Jedes Land wird verschiedene Dokumente angeben, die vorgelegt werden müssen. So verlangt beispielsweise Spanien eine Erklärung, die bestätigt, dass das Unternehmen keine Betriebsstätte in Spanien hat.

Sind ausländische Firmen Vorsteuerabzugsberechtigt?

Unternehmer dürfen die Umsatzsteuer, die sie im EU-Ausland in Rechnung gestellt bekommen und bezahlt haben, am jeweiligen Steuersitz nicht als Vorsteuer abziehen. Wie Firmen trotzdem die Vorsteuer zurückbekommen.

Kann ich als Ausländer ein Gewerbe anmelden?

Wie kann ich als Ausländer einen deutschen Gewerbeschein beantragen?

Zunächst wird unterschieden, aus welchem Land der Antragsteller des Gewerbescheins stammt: